Projekt Erzählen Integrativ (EI) für geflüchtete Frauen

Zweisprachiges Erzählen

im Taybat, Thaliastraße,

im Rahmen der Ottakringer Bezirksfestwochen 2019

Verein NarrARE

Projekt erzählen Integrativ (EI) für geflüchtete Frauen

Geschichten aus erster Hand werden mündlich zweisprachig erzählt und auch in der Edition NarrARE als handliche Bücher herausgegeben. Diese sind per Mail an margareteerzaehlt@gmail.com zu bestellen.

1001fach lebenswert

Geschichten zum Projekt "Erzählen Integrativ (EI) für geflüchtete Frauen"

In diesem Büchlein sind traditionelle Geschichten, Weisheitsgeschichten,

Mythen und Volksmärchen, die geflüchtete Frauen aus dem mündlichen Schatz ihrer ersten Heimat mitgebracht haben

und solche, die sie für ihre Erzählauftritte ausgewählt haben, zu finden.

 

Sie erfahren, was eine syrische Frau vor gar nicht langer Zeit mit ihrer Familie nach vielem Widerstreben in die Flucht geschlagen hat und

wie vor etwas längerer Zeit einer Widerstandskämpferin die Flucht aus dem KZ gelang, sodass sie Zeitzeugin wurde.

 

Es gibt Erzählungen über Begegnungen beim Vorbereiten der Erzählauftritte,

über die Wirkung zweisprachigen Erzählens,

Hintergrundgedanken und Wertvolles, das ins Licht gerückt wird.

 

Es geht um den Wert des Lebens und den Sinn des Erzählens.

Verschiedenste Perspektiven auf menschliches Zusammensein werden sichtbar.

Es geht um Vermeiden von Gewalt, um Entscheidungen und um Lebenswege in verschiedenen Zeiten und Situationen.

Flucht wird als Möglichkeit des Überlebens gewürdigt.

 

Das Büchlein, im handlichen Format 10 x 15,

 ca. 200 Seiten, weich gebunden, Edition NarrARE, Wien 2017

ist als Nachttisch - und Unterwegs - Lektüre geeignet.

 

Da verschiedenste erzählerische Zugänge enthalten sind, finden sich Stoffe zum Auftanken und Weiter-Erzählen, zum Nachdenken und Neues-Erfahren.

Es lädt ein, hier und da hineinzublättern und nach aktuellem Bedarf kurze oder längere Erzählungen zu wählen, kann aber auch mit Gewinn als Ganzes gelesen werden, denn die Geschichten bilden einen Sinnzusammenhang.

 

geeignet zum Verschenken und Selber-Verspeisen

(Nahrung für die Seele) ...

1002fach lebenswert

Geschichten zum Projekt Erzählen Integrativ (EI) für geflüchtete Frauen

 

In diesem Büchlein sind einerseits traditionelle mündliche Stoffe, Weisheitsgeschichten, Mythen und Volksmärchen zu finden,die geflüchtete Frauen aus dem kulturellen Schatz ihrer ersten Heimat mitgebracht haben, andererseits Erzählungen aus erster Hand über Geflüchtete in Wien, die Umstände ihres Ankommens, Flucht in der Vergangenheit und das Flüchten an sich. Es geht um den Wert des Lebens und den Sinn des Erzählens.

Es geht um Allgemeinmenschliches, um den Aufwand, den es kostet, Frieden zu schaffen, um Entscheidungen und Lebenswege in verschiedenen Zeiten und Situationen. Flucht wird als Möglichkeit des Überlebens gewürdigt.

 

Da verschiedenste erzählerische Zugänge enthalten sind, finden sich Stoffe zum Auftanken und Weiter-Erzählen, zum Nachdenken und Neues-Erfahren.

Es lädt ein, hier und da hineinzublättern und nach aktuellem Bedarf kurze oder längere Erzählungen zu wählen, kann aber auch mit Gewinn als Ganzes gelesen werden, denn die Geschichten bilden einen Sinnzusammenhang.

 

Das Büchlein, im handlichen Format 10 x 15 cm, 508 Seiten, weich gebunden, Edition NarrARE, Wien 2019

ist als Nachttisch- und Unterwegs-Lektüre geeignet...   zum Verschenken und Selber-Verspeisen: *Nahrung für die Seele*...

Projekt Erzählen Integrativ (EI )

Zusammenfassung:

 

Das Projekt "Erzählen Integrativ (EI) für geflüchtete Frauen" wurde in Wien 2016 im Rahmen von "Erzähler ohne Grenzen" und "Verein NarrARE" durchgeführt. Es wurde durch öffentliche Gelder und Crowdfunding finanziert. Margarete Wenzel (Projektinitiatorin und -leiterin) und Beatrice Floh (Projektleiterin) koordinierten UnterstützerInnen und Mitwirkende, bauten Kontakte und Kooperationen zu Organisationen und Personen auf, die in der Bereichen "Flüchtlinge", "Frauen" und "freies mündliches Erzählen" tätig sind. Sie organisierten vier Veranstaltungen mit mündlichen, auch zweisprachigen Erzählungen von traditionellen Geschichten verschiedener Kulturen. Im vorliegenden Projektbericht sind Aktivitäten, Detailgeschehen und Erkenntnisse beschrieben. Einige Entdeckungen daraus werden in weiteren Projekten und Aktivitäten weiterentwickelt und genutzt.

www.storytelling-wien.at

 

Summary

 

The Project "Storytelling Integrative for Refugee Women" was performed in Vienna, Austria, Europe, in 2016 within the framework of "Tellers without Borders" and "Verein NarrARE". It was financed by public sponsoring and crowdfunding. Margarete Wenzel (Initiator and Leader) and Beatrice Floh (Leader) coordinated supporters and participators, built up contacts and cooperations with organisations and individuals, who are involved with the issues of "refugees", "women affairs" and "oral storytelling". They organised four cultural events with oral, particularly bilingual Storytelling of traditional stories from different cultures.

There´s a project report in German language about activities, happenings and discoveries we gained. Some of them will be used and developed in further projects.

www.storytelling-wien.at

Projektberichte und Bilderbögen

Sachliche und erzählerische Berichte über das Projekt und seinen Verlauf sind vorhanden und enthalten Erfahrungswerte über das Projekt "Erzählen Integrativ (EI) für geflüchtete Frauen" .

Wir haben Einiges zu erzählen über Zauber, Engpässe, Probleme und spontane Lösungen, Mitgefühl, Zusammenarbeit, VeranstalterInnenkontakte und noch mehr.

Unsere schriftlichen Berichte enthalten Info über: Planung, Durchführung, Evaluation, Finanzierung, Leitthemen, Ablauf, reale Szenen und Erlebnisse, Erfahrungswerte, Reflexion über Wege und Sackgassen, hilfreiche Strategien und charakteristische Entwicklungen, Feedbacks und allerlei Stoff, der im Lauf des Projektes entstand.

Vieles ist nur mündlich mitzuteilen.

Gerne gehen wir mit Ihnen/ mit Dir in Dialog über das gewonnene Erfahrungswissen.

Geschichtengeschenke

Reiner Steinweg brachte, als er von dem Projekt und unserem zweisprachigen Erzählen erfuhr, eigenhändig ein Exemplar dieses Buches, das auf ganz besondere Weise traditionelle Geschichten verschiedenster Länder zweisprachig zeigt, ein Gemeinschaftswerk mit besonderem Flair, das vergriffen ist. Das besagte Exemplar kann in der Erzählbibliothek, Blumberggasse 4 Tür 13, 2.Stock, 1160 Wien besichtigt werden. Der untenstehende Link führt zur Online-Version.

Feedback einer Beteiligten

You asked me about my opinion for  your project.

it was very good for refuges womans,

it made them Feel they are good Person in the Community

And thank you so much.

Please reload