Foto: Ing. Dieter Werderitsch,

NÖ Viertelsfestival 2010, www.batinfo.at

 

Lebenslauf, ganz ausführlich

Wer das tut

Lebenslauf

Kürzestfassung

 

* Ausbildungen

 

* Seit 1990 Tätigkeit als

  Workshop-und  

  Seminarleiterin

 

* Seit 1992 freiberufliche

   Märchenerzählerin

 

* Seit 2010 Projektleiterin

   mit Storytelling

 

* Vortrags- und

   wissenschaftliche  

   Tätigkeit

 

* Publikationen

 

 

 

 

Margarete Wenzel, geboren in Wien am 29.12.1964,

Tochter von Univ. Prof. Dr. med. Ernst Wenzel (Mediziner) und Dorothea Wenzel (Kunsthistorikerin)

2002 Heirat mit Eduard Neumayer (Sportlehrer, Clown, Gaukler),

2003 Geburt der gemeinsamen Tochter Lea Neumayer.

 

Schulbildung und Studien:

Schulbesuch in Frankfurt am Main, Aachen und Homburg/Saar (Abitur 1983)

 

1986 Lehramtsprüfung für Volksschule an der Pädak Wien, (Hausarbeit zum Thema "Kreativität"),  in der Folge Beschäftigung mit offenem Unterricht, Praktika in Wien

 

1989 Mag. phil. (Diplomarbeit; "Kant und Kinderbuch") an der Universität Wien, Hauptfach Philosophie, ergänzt durch eine Fächerkombination aus Germanistik, Theaterwissenschaft, Geschichte, Theologie

- Lektoratstätigkeit Philosophie im Verlag Hölder-Pichler-Tempsky, Wien

  

1992 Dr.phil. (Dissertation: "Weite-Enge-Weite; Versuche, über Robin Hood zu philosophieren") an der Universität Wien

 

Seit 1985 Stimm- und Bewegungstheatertraining

 

Beschäftigung mit

klassischem Gesang, (Margarete Heider, Wien; Johannes Geppert, Wien)

Stimmimprovisation, (Bonnie Showers, USA; Zygmunt Molik, Polen)

Freier Stimmarbeit (Ernestine Halbwidl, Wien u.a.)

Tanz; Contact Improvisation, (Willi Dorner, Wien; Inge Kaindlsdorfer, Wien; Nina Martin, USA; Randy Warshaw, USA)

Kinetic Awareness (Frances Becker, USA)

Authentic Movement

Theater der Befreiung; Forumtheater, (Roland Stastny, Wien; David Diamond, Canada; Augusto Boal, Brasilien)

Improvisationstheater, Playbacktheater (Ruth Zaporah, USA; Jonathan Fox, USA)

Lehrstückarbeit nach Brecht (Reiner Steinweg, Linz)

 

Mitbegründung von und kontinuierliche Mitarbeit in experimentellen Trainingsgruppen für Stimm-Körper-Improvisation, Kinetic Awareness und Authentic Movement.

 

Seit 1990 Beschäftigung mit Systemischer Familientherapie (Insa Sparrer und Matthias Varga von Kibéd, München), Seminarorganisation

1997 Idee der Märchen-Aufstellungen als Erkenntnisarbeit: Seminarorganisation und -teilnahme

 

1990-96; Arbeit als Schauspielerin:

-Mitglied der Gruppe Forumtheater (Auftritte in Wien, Linz, Graz, Salzburg,

Freistadt, Vöcklabruck; "Abgedreht- Ein Stück Psychiatrie" und "Asyl-Eine Amtshandlung")

(1999 Wiederaufnahme von „Asyl- Eine Amtshandlung“, Aufführungen in Wien und Graz)

-Gründungsmitglied der Gruppe "Girr"; Theaterproduktionen in OÖ;

"Zerreißprobe"; Textilwochen Haslach 1994

und "Ich wollt', ich wär'..." Frauentage Rohrbach 1995

-Engagement beim "Stadttheater Wien"; "Rameautik", 1995

 

Ich bin ein Textabschnitt. Klicken Sie hier, um Ihren eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten. Hier können Sie eine Geschichte schreiben, damit Ihre Nutzer Sie besser kennenlernen.

Seit 2010 Projektleiterin mit Storytelling:

 

2010-2012 Storytelling - Projekt  Im Auftrag der Schloss – Schönbrunn -Betriebsgesellschaft,

Projektkonzeption, -durchführung und –leitung,

Kursleitung, Skriptenerstellung, Entwicklung von Arbeitsformen

Redaktionelle Betreuung des Skriptums „Stories für Guides und ihre Gäste“

Entwicklung von Storytelling - Interventionsformen für die SKB

In der Folge weiterlaufende kleinere Projekte und Weiterbildungen

 

2013-2015 Storytelling - Projekt  im Auftrag der MAG ELF (Jugendamt Wien) mit Entwicklung eines „11er-Geschichten“- Buches mit Erzählungen von und für MitarbeiterInnen

Projektkonzeption, -durchführung und –leitung,

 

2014 Storytelling-Projekt mit der ÖBB - Planungsgruppe des Wiener Hauptbahnhofes

 

Vortrags- und wissenschaftliche Tätigkeit:

 

 

1991 Stipendienaufenthalt am Institute for the Advancement of Philosophy for 

        Children, Montclair, New Jersey, U.S.A.; "Attempts of philosophising with Robin Hood"

 

1993 Sydney, NSW, (Australien), Nationaler Kongress für Philosophy for Children;

        Vortrag "Philosophical Games"

 

1995 Melbourne (Australien), Internationaler Kongress für Philosophy for Children

        Vortrag: "Storytelling as embodied Philosophy", (diese Kongressreisen wurden unterstützt vom

        Unterrichtsministerium und der österreichischen Forschungsgemeinschaft)

 

1996 Teilnahme an der Tagung "Mit Kindern über Natur philosophieren", Hamburg

 

1998-99 Wissenschaftsstipendium der Stadt Wien: „Philosophieren mit Märchen

 

2000 „Die Welt ist ein Dorf“ Telfs, Tirol, Vortrag über weltweite Ähnlichkeit von Volksmärchenmotiven

 

2003 „Was Märchen bedeuten“, Wels, Oberösterreich, Vortrag

 

2003-05 Wissenschaftsstipendium der Stadt Wien:  „Philosophie und Alltag verbinden: Methoden zum 

          Verstehen des Innenlebens von Märchen“

 

2006 „Jenseits von Osten, da, wo die Sonne wohnt…, Orte, Plätze und Räume im Märchen und was sie 

         bedeuten“, Vortrag beim 1. Südtiroler Erzählkunstfestival,  Brixen

 

2008 „Kleine Welt-Geschichte des Märchens und wie Erzählen in Gang kommt“ Vortrag 

         bei den Internationalen Schulmusikwochen Leo Rinderer, Salzburg

 

2009 - Forschungsprojekt, gefördert vom Kulturamt der Stadt Wien, „Programmatische Namen - Ist  

           Hundertwasser märchenhaft?“ Abschlussbericht

        -  Vortrag: „Vorstellungskraft“, Maerchenakademie-Wien

 

2010 Plenarvortrag bei der Internationalen Pädagogischen Werktagung in Salzburg „Mein  

        Goldkind, meine Lichttochter- Frühkindliche Bindung und ihre lebenslangen Auswirkungen

         im Spiegel der Märchen“

 

2011 - Forschungsprojekt, gefördert vom Kulturamt der Stadt Wien, „Mündliches Erzählen“, Abschlussbericht

 

2012 „Mit Märchen unterwegs“, Plenarvortrag bei der gleichnamigen Jahrestagung für  

         BibliothekarInnen,  Lesezentrum West- Steiermark

Laufende Forschung zum mündlichen Erzählen als Kulturtechnik, seinen Wirkungen und möglichen Anwendungen, sowie zu Storytellig.

 

 

Publikationen:   Außer den akademischen Arbeiten (s.o.)

 

Artikel:

- „Märchen improvisieren; Ausflug ins Hier und Jetzt“ in "Jugend und Medien",

   Heft Nr. 3 März 1993

- „Kinder und die Kunst des Gesprächs“ in "Jugend und Medien",

   Heft Nr. 1/93-94, September 1993

- „Reise ans andere Ende der Welt: Philosophy for Children in Australien“,

   Info Kinderphilosophie, Graz Sommer 1994

- „Der kluge und der dumme Bruder-Märchenwissen von Natur und Kommunikation“,

   Umwelt – Bildung - Kommunikation, 7. internationales Ökopädagogisches Koordinationstreffen,  

   Österreichische Gesellschaft für Natur- und Umweltschutz, Wien 1995

- „Mit Märchen leben“, Maer-Zeit, Wien 1/97

- „Ganz wie im Märchen“ Maer-Zeit, Wien 3/97

- „Lauter Aschenbrödel“, Maer-Themen, Wien 1997

- „Da lachte die Prinzessin und heiratete den Schweinehirten-2“,

   Forum -Theater in Österreich, Praxis – Projekte – Gruppen, Michael Wrentschur (hrsg.), 

   Uni Graz 1999

- „Liebes, böses Märchen“, Lichtblick 4/2000, St. Pölten

- „Da lachte die Prinzessin und heiratete den Schweinehirten“, als Auftragswerk für die

   Schriften der Assitej Austria (Assitej: weltweiter Dachverband zur Förderung des professionellen Theaters

    für Kinder und Jugendliche) Wien 2001

- „Märchen – Impro - Forumtheater“,  Forumtheater in Österreich, Michael Thonhauser 

  (hrsg.), ARGE Forumtheater Österreich, Wien 2004

- „Von Worten an Orten: Mündliches Erzählen“, 1001 Buch, Wien Februar 2005

- „Stroh zu Gold spinnen; Werte im Volksmärchen“ Artikel für die Südtiroler   

  LehrerInnenzeitschrift „Info“, Bozen 12/08

- „Märchen machen stark; Volksmärchen und Lebenswirklichkeit, Fachzeitschrift „Unsere

   Kinder“, Linz 6/2011

- „Mit Haut und Haaren erzählen; Wie man sich eine Geschichte aneignet“, Doppel:Punkt,

   Fachzeitschrift für Bibliotheken in der Steiermark, Graz 2012:04

- „Märchen leben“, WEGE, 28. Jahrgang Heft 2/14

 

 

Bücher, Hörmedien, Film:

 

- "Wien war -  vorübergehend- anders"; Hrsg. und verfasst mit der Schreibwerkstätte 

   "Von Wort zu Wort" (Leitung: MW);  Verband Wiener Volksbildung 1995

 

- "Philosophische Spiele für groß und klein", Don Bosco Verlag München,

   September 1995,

   2. Auflage als „Wie Wind und Wasser, Philosophische Spiele“ im Eigenverlag,

   Wien 2004

   auszugsweise wiedergegeben im Hans-Czermak-Preis-Lesebuch, Edition Volkshochschule,  Verband  

   Wiener  Volksbildung 1997

 

- „Im Namen der Schönheit", gemeinsam mit Thalia Abatzi  in: "Gesundheit im Brennpunkt"

  Wien – München - Bern, Bd. 5 1996

 

- "Mit Märchen unterwegs", im Eigenverlag, Wien 1998

 

- „Erlesenes Wien 1-6“, gemeinsam mit Margrit Mayr-Wölfl, Verlag Jugend  und Volk, 1998

 

- „13 Einschlafmärchen für aufgeweckte Kinder“, im Eigenverlag, Wien 2001

  geschrieben im Auftrag des Gondrom Verlages, Bayreuth

 

- 2001: Projektstipendium des BKA für ein literarisches Buchprojekt

   mit dem Arbeitstitel „Ro 1999“, fertiggestellt 2002: „Ro 9981“

 

- 2003: Projektstipendium des BKA für ein literarisches Buchprojekt: „Marians Robin“

 

- „Vor langer, langer, gar nicht langer Zeit, damals, als es die Zeit noch nicht gab“,

  CD mit mündlich erzählten Märchen, RPP, Wien

 

- „Märchen von MahlZeiten“, CD mit mündlich erzählten Märchen, RPP, Wien

 

- „Wie ein Mädchen Brot für Worte gewann“, frei nach einem griechischen   

  Volksmärchen erzählt, Kleine Märchen – Reihe, Band 1, Eigenverlag Wien 2007 

 

- „1001mal Jetzt und Hier; Mündliches Erzählen“, Konzept und Erzählerin im Dokumentarfilm der

  Firma Voltafilm, Wien 2009

 

- Sprecherin beim 2010 bei Soho in Ottakring uraufgeführten Trickfilm „Nordwind“ der

  Firma Voltafilm (Anita Ortner, Zeichnerin, Text und Konzept, Valentin Platzgummer,     

  Kamera, Schnitt  und Technik)

- Der Zauberpinsel, CD mit mündlich erzählten Märchen und Musik, gemeinsam mit Karen Schlimp, Studio Weinberg 2015

 

- "Es war 1001Mal, Märchenreisen durch Leben und Welt", illustriert von Anita Ortner, Tyrolia Verlag   

    Innsbruck-Wien 2015

- Mitautorin bei Welt Weise Frauen von Irene Trawöger (MItherausgeberin: Marit Rullmann), MW schrieb 

  dazu über Phemonoe und Brückentexte (eigenes Genre, maßgeschneidert zur speziellen Text-Bild-

  Kombination dieses Werkes), Christel Göttert Verlag, Rüsselsheim 2016

 

2008 Gründerin der Maerchenakademie-Wien,  www.maerchenakademie-wien.at

 

seit 2008: Leiterin der Maerchenakademie-Wien

mit Forschungsprojekten,

Seminar- und Veranstaltungsangeboten zu mündlichem Erzählen und Märchen

sowie Konzeption und  Durchführung von Storytelling- Projekten als Fortbildung und Unternehmens-Intervention

Seit 1990 Tätigkeit als Workshop- und Seminarleiterin

 

Leitung von Workshops zum Märchenerzählenlernen    

und Märchenwanderungen

Entwicklung der Methoden

 "Philosophische Spiele", "Märchen erzählen lernen" und

„Märchen begreifen

1992-95 Mitarbeiterin und

Seminarleiterin im Fortbildungsprogramm

im "Projekt Interkulturelles Lernen", IKL, Wien     

 

Leitung von Schreibwerkstätten

                             Leitung von Seminaren in der LehrerInnenfortbildung

im Bereich Umwelterziehung (Arge Umwelterziehung) und

Philosophieren mit Kindern

Institut für Freizeitpädagogik, Wien,

Fortbildung für NachmittagsbetreuerInnen an Wiens Schulen,

„Philosophieren mit Märchen“, „Märchen von Missbrauch“,

„Märchen erzählen“ u.a.

Leitung von Seminaren zum Märchenerzählenlernen

und Spielen mit Märchen in der

Kindergärtnerinnenaus - und Fortbildung

in Niederösterreich und Tirol

seit 1998 Leitung von Seminaren mit spezifischen Märchenthemen

für Pflegeeltern, Tagesmütter und SOS-Kinderdorfeltern (Innsbruck und Wien)

u.a. Märchen von Missbrauch, Märchen von Abschied und Trennung,

das Märchen genau zur Situation

1998 Konzeption und Leitung des einjährigen Lehrganges

"Lerngang Märchen Erzählen" für den Verein MAER

zur Förderung des mündlichen Erzählens

1998-2000 Lernwerkstatt Brigittenau, ILB, Wien,

Lehrverpflichtung alsKinderphilosophin und Märchenerzählerin,

Schulpraxis

 

seit 1999  8 Aufträge für Lerngangskonzeption und -leitung (einjährig, zweijährig, und Kurzlerngang)

im Kassianeum Brixen (Südtirol, Italien)

(Märchen erzählen lernen, Märchen begreifen, Philosophieren mit Märchen),

für das „Haus der Begegnung“, Innsbruck (Märchen, Spiel, Natur)

St. Virgil, Salzburg (Märchen und mehr, Märchen begreifen mit Gästen aus Themenberufen) und

Bildungshaus Schloss Großrußbach, Weinviertel, NÖ

(Märchen begreifen mit Bezug zur Geschichte des Hauses)

jeweils mit kontextspezifischen Grundprinzipien

 

Seit 2002 laufend Referentin in Basis- und Aufbaulehrgängen für SOS-Kinderdorfeltern:

Erzählen als pädagogisches Mittel“ und „Kinder brauchen Märchen“

als Halb- und Ganztagsseminar, Colleg für Familienpädagogik, Wels

2005 „Wie kommt das Salz ins Meer?

Philosophieren über die Menschenrechte“

für die Amnesty International Academy, Wien

 

2006 „Märchenpraxis Europäischer Sternenhimmel“

Beitrag zum Dialog – „Lust auf Europa“, Pädagogisches Institut, Wien

Früher auch Seminare zu Märchen,

Philosophieren und Umweltpädagogik, ebenda

 

2007 Verfassen von Märchentexten zu Performances

„Gib niemals, nie deine Träume auf“, Margit Urbassek

und Lernwerkstatt Brigittenau, Dschungel Wien und

2008 „Feder für Feder seid ihr frei“,

HdB Brigittenau

2007 Seminare zur Fortbildung für NÖ Kindergärtnerinnen

„Sesam, öffne dich! Wie Märchen den Weg in die Welt der Worte ebnen

über frühkindliche Sprachentwicklung und die Unterstützung durch mündliches Erzählen

 

Seit 2004 Referentin in Lehrgängen von ERPI und RPI Wien

„Mit Kindern Philosophieren und Theologisieren“

zum Philosophieren mit Märchen und philosophischen Spielen

 

2006+2007 Für die Lebenshilfe (Salzburg und Wien) Seminare in der MitarbeiterInnen- Fortbildung zu märchenhaften Lösungen im Betreuungsalltag, gemeinsam mit Michael Thonhauser

                                                           

2008 Märchenmusik-Musikmärchen, Workshop und Forschungsbericht

gemeinsam mit Mag.a Karen Schlimp

bei den Internationalen Schulmusikwochen Leo Rinderer, Salzburg

 

2009 Seminare zum theatralen und erkenntnisorientierten Märchenstellen

(Methode entwickelt von Margarete Wenzel im Rahmen eines Forschungsprojektes,

gefördert von der MA7, Kulturamt der Stadt Wien, Wissenschaftsabteilung

in der Maerchenakademie-Wien und Evangelischen Stadt-Akademie München

 

2009 +2010 „Sterntaler zum Mitnehmen“ u.a.,

Arbeitskreisleitung bei der Internationalen pädagogischen Werktagung Salzburg

 

Märchen-Playbacktheater,  bei Viertelfestivals2010 und 2011

Konzepterstellung, Training und Coaching mit Gruppen „Darstellendes Spiel“

und deren leitenden Lehrerinnen,

Aufführungsleitung, Erzählkunst und Moderation

 

Seit 2011: „Erzähl mir was, wie ein Geschenk“,

Seminare für MediatorInnen (Susanne Strobach MsC, Org.)

 

Konzeption, Leitung und Durchführung des Storytellingprojektes

„Ungalli – Geschichten aus der Brandungszone,

Vom Mündlichen zum Schriftlichen“ beim Viertelfestival NÖ 2013

 

2009, 2010, 2012 Referentin in Ausbildungen für

Interkulturelle Stützkräfte in Kindergärten und Schulen,

Niederösterreichische Landesakademie St. Pölten

 

Seit 2013 Seminare für die MAG ELF (Jugendamt Wien)

„Öffne Dich Boden, Schwester versinke!“ (Märchen von Missbrauch),

„Erzählen Lernen“, „Erzählpädagogik“, „Ein Bild für alle Fälle“…

 

 

 

Seit 1992 freiberufliche Tätigkeit als Märchenerzählerin

für Erwachsene und Kinder

 

Bisherige Auftritte:

 

Seit 1992 laufend in österreichischen Schulen (Wien, Burgenland, Steiermark)

mit Unterstützung des österreichischen Kulturservice

 

1993

Sydney (NSW, Australien), Maroubra Junction School,

*  Bildungshaus Ried, OÖ

 

1994

* Braunschweig (Deutschland), Frauenrunde

* Museum für Angewandte Kunst, MAK, Wien

 

1995

* Melbourne (Australien), Kongreß für Kinderphilosophie:

  "Storytelling as embodied Philosophy",

*  2. österreichisches MärchenerzählerInnenfestival, „Wege zum Glück“, Graz-Mariatrost

*  Interaktiv, München

     Museum für Angewandte Kunst, MAK, Wien

 

1996

* "Märchen zum Meer"; Kulturschmiede, Wien mit Elmar Hanke (Musik)

* „Allerleifrau"; Stadtinitiative, Wien mit Maria Blazejovsky, (Erzählen), Ingrid Hörlezeder,

      Karen Schlimp, Andreas Safer (Musik)

* "Frauenmär", Graz mit Ingrid Hörlezeder (Musik)

* "Als das Wünschen noch geholfen hat", Märchen vom Helfen und Heilen, Medizinerkongress, Kampen/Sylt,

      Deutschland

* Gründung des Erzählkreises in Wien

* „Märchen von Befreiung“ mit Karen Schlimp (Musik) in Kooperation mit Amnesty International, Wien

 

1997

* Mitbegründung und Obfrau des Vereins MAER zur Förderung des mündlichen Erzählens

* "Das Land, wo Milch und Honig fließen", Wien, mit Françoise B. Guiguet (Musik),

* "Märchen von Mißbrauch", Wien mit Elmar Hanke (Musik),

* Gründung der Gruppe „ohrenblick!“ gemeinsam mit Françoise Guiguet:

   Programme mit Märchen und Musik mit Alltagsgegenständen

           -"Wort-Reiche; Märchen von Büchern und Lesen", Barockbibliothek im Stift Admont, Stmk.;

           -"Fremd und fern; Reisemärchen", Museum für Völkerkunde, Wien

           -"Die Welt ist ein Dorf", Interkulttheater Wien

           -"Sabalu; afrikanische Märchen", MAK Wien

 

1998

* "Ganz in ihrem Element", Woche "Mehr Märchen!", WUK Kinderkultur Wien, (ohrenblick!)

*  3. Festival österreichischer MärchenerzählerInnen, Wintermärchenfest, Graz-Mariatrost

* "Da wurden sie augenblicklich zu Stein" mit Karen Schlimp

        bei der Evang. Akademie, Schloss Krastowitz, Klagenfurt

* "Am Hofe des Zaunkönigs; von Wandern und Daheim", ohrenblick!

             Haydn-, Schubert und Volkskunde-Museum Wien

* "Ekmek Kadaif“ Türkisches Märchenmahl mit Sevgi Efe (Erzählen) beim  Festival „Hallamasch“

* "Mein linker, linker Platz ist leer", ohrenblick! beim Symposium Syst. Aufstellungsarbeit, Graz

* Von klein auf Lust auf Kunst, Rathaus Wien, Festsaal, ohrenblick!

* Gründung der Gruppe „Narratum Est.“ gemeinsam mit Eduard Neumayer:

         Performances mit Märchen und Gauklerkunst

* Lesofantenfest, Wien: Wort-Reiche; Märchen von Büchern und Lesen - ohrenblick! 

         Das Märchen von der Hühnerleiter - Narratum Est.

* Märchen von Leben und Tod , ohrenblick!   zur Ausstellungseröffnung

           „Dafür sind wir nicht zu klein - Kinder malen den Tod“ Bildungshaus Lainz, Wien

 

1999

* „Hört ihr das Gras wachsen?“ 2. Woche des mündlichen Erzählens im  WUK „Mehr Märchen!“ ohrenblick!

* Ohrwurmmärchen im Radio-Kulturhaus, Wien; ohrenblick!

* Salamanca-Fest, Spittal/Drau; Narratum Est.

*  Komm, sagte der Sommer...“, ohrenblick!

* „werk.statt; Von Alchemisten und Handwerkern“, ohrenblick! & Gast  mit Iris Koppelent (Tanz)

         Märchen und Performance in der Autowerkstatt

* „Als das Wünschen noch geholfen hat...“ Kassianeum, Brixen, gemeinsam mit Margaret Leitgeb (Musik)

 

2000

* „Der Mond ist rund“ 3. Woche des mündlichen Erzählens im WUK, Wien

        „Mehr Märchen!“ zusammen mit Katrin Hornburg (Malerei)

* Märchen für Kinder beim Ö1-Zelt, Donauinselfest

* Festival Graz erzählt; Märchen aus dem Beutel

* Festival „Drei Wünsche“ Telfs, Tirol „Die Welt ist ein Dorf“,

       Vortrag & Performance über Märchenmotive in aller Welt

* „Diese Flöte weiß gar viel...“ Sommernachtsfest im Kardinal König Haus, Wien mit Albin Paulus

       (Musik) und Eduard Neumayer (Gauklerkunst)

* 4. Festival österreichischer Märchenerzähler/innen, Nachmittags- und Abendprogramme  

                              „Vom himmelhohen Baum: Märchen von unten und oben“, Mariatrost, Graz

 

2001

* „Der Hut, mit dem man fliegen konnte“, 4. Woche des mündlichen Erzählens im WUK, Wien „Mehr Märchen!“ 

               zusammen mit Eduard Neumayer (Gauklerkunst)

* „In den Bergen erzählt“ Osternacht der Märchen, Bad Hofgastein, zusammen

                mit Christa Schmollgruber und Peter Czerny (Czepeto)

* Straßentheater in Tulln und Burg Kapfenberg, Narratum Est.

* „Nahrung für die Seele - für den Bauch auch“ 3 Programme Erzählen und Musik,

               sorgsam verflochten mit köstlichen Speisen, zusammen mit Karen Schlimp (Musik)

               im Kardinal König Haus, Wien

* Festival Graz erzählt: Workshop erzählen lernen, Erzählkreis

* Gründung der Gruppe „TremomenT“ mit Karen Schlimp und Eduard Neumayer;

   Performances mit Märchen, Musik und Gauklerkunst Rahmenhandlung zum Fest der     

                Begegnung,  Kindergartensymposium, St. Pölten

* Radiokulturhaus Wien „Der Hut, mit dem man fliegen konnte“

 

2002 

* 1001 Wunsch; Märchen mit Musik zusammen mit Karen Schlimp, Wienerwaldmuseum Eichgraben

* Frühlingsmärchen, Evangelische Akademie München, Deutschland

Festival „Drei Wünsche“, Märchen aus dem Beutel, Märchenbilder in Telfs, Tirol

* Märchen von der Seidenstraße, Burg Kapfenberg, Steiermark

* 2 durcherzählte Nächte, gemeinsam mit Frau Wolle, Innsbruck & Christa Schmollgruber, Wien

            Walpurgisnachtmärchen, Kassianeum Brixen, Südtirol

             Weibernacht Bildungshaus St. Arbogast, Götzis, Vorarlberg

* Märchen der 2002. Nacht, Evang. Stadtforum, München, Deutschland, durcherzählte Nacht

             mit Karen Schlimp, Musik, C. Schmollgruber, Erzählen & Eduard Neumayer, Gauklerkunst

* Feuermärchen, Narratum Est. Adventmarkt Neulengbach, NÖ

 

2003

* Wie Worte Wunder wirken, Erzählprogramm über das mündliche Erzählen

              gemeinsam mit Frau Wolle, Innsbruck, Haus der Begegnung, Innsbruck

2 durcherzählte Nächte, gemeinsam mit Frau Wolle, Innsbruck & Christa Schmollgruber, Wien

            Walpurgisnachtmärchen, Kassianeum Brixen, Südtirol

             Weibernacht Bildungshaus St. Arbogast, Götzis, Vorarlberg

* Märchen aus dem Beutel, WienXtra

            

2004

* durcherzählte Walpurgisnacht, Kassianeum Brixen, Südtirol

* Mutternacht, durcherzählte Weibernacht vor dem Muttertag, im Bildungshaus St. Arbogast,        

                         Götzis, Vorarlberg (wie 02)

* Festival Xong, 7 verschiedene ortsspezifische Erzählprogramme mit Musik

                         (Musiker des Festivals, u.a. Duo Matoufèt, Belgien), im italienischen, 

                         österreichischen und schweizer Bereich, Südtirol

*  Wirbelnde Farben: Märchen mit Jonglage, gemeinsam mit Eduard Neumayer,

                         Burg Kapfenberg, Steiermark

* Weibergruseln, Festival Burg Landeck, Vorarlberg

* 5. Festival österreichischer Märchenerzähler/innen, „Den Kreis des Lebens erzählen“,

                         Graz  Mariatrost      

 

2005

* durcherzählte Walpurgisnacht, gemeinsam mit Frau Wolle, Innsbruck und Christa Schmollgruber, ien,               

                  Musik: Margaret Leitgeb und Almud Meyer, Brixen, Kassianeum Brixen, Südtirol

* Stadtbücherei Wien, zum Andersentag: Erbsen - Märchen zum Lauschen und

                „Die Nachtigall“, Solo-Programm mit Erzählen, Klängen und Performance

* durcherzählte Nacht Akademie Tillysburg, OÖ, gemeinsam mit Karen Schlimp,

                 dem Ensemble Diamodal & Frau Wolle, Innsbruck

* „Märchen auf dem (f)liegenden Teppich“ Narrenschloss, Gasometer Wien

* „Wie das Licht in die Welt kam; Wie Rabbit für die Menschen das Feuer holte...“

                  Feuermärchen, mündlich erzählt mit Feuerjonglage und feurigem Augenschmaus für   

                  Kinder und Erwachsene, Gruppe Narratum Est. beim Adventmarkt in Neulengbach, NÖ

          

2006

* Winter-Märchen-Wanderung, Schleinbach, Weinviertel NÖ

Milchstraßenmärchen, Ost-, Süd-, West- und Nordmärchen, 4-teilige Veranstaltungsreihe,

                  Starbucks Wien

* „...dann leben sie noch heute“, im Rahmen der Woche „Literatur für junge LeserInnen

                  für das Institut für Kinder- und Jugendliteratur im Palais Auersperg, Wien

* durcherzählte Walpurgisnacht, gemeinsam mit Frau Wolle, Innsbruck und

                       Christa Schmollgruber, Wien, Musik: Karen Schlimp, Linz und Almud Meyer, Brixen,

                       Kassianeum Brixen, Südtirol

* durcherzählte Weibernacht, im Bildungshaus St. Arbogast, Götzis, Vorarlberg (wie 02 & 04)

        diverse Programme beim 1. Südtiroler Erzählkunst Festival, Kassianeum Brixen, Südtirol

* „Glanz im Glück“, Reihe von 5 Erzählprogrammen für das Institut für Kinder- und

                  Jugendliteratur, Wien, bei der Adventliteraturwoche „Sternenstaub und

                   Schneegestöber“ im  Vorsaal der Kaiserin, Schönbrunn

* „Als die Steine sprechen konnten“, Feuermärchen, mündlich erzählt mit Feuerjonglage und 

                   feurigem Augenschmaus für Kinder und Erwachsene, Gruppe Narratum Est. beim

                   Adventmarkt in Neulengbach und in Gablitz, NÖ

 

2007

* „Wundervolle Blüten-Trolle“, Kinderprogramm, Kinderkulturverein Lirumlarum Wörgl, Tirol

            durcherzählte Walpurgisnacht, gemeinsam mit Frau Wolle, Innsbruck und Christa Schmollgruber, Wien,           

            Musik: Karen Schlimp, Linz und Almud Meyer, Brixen Kassianeum Brixen, Südtirol

* „Der kunterbunte Märchenkoffer“, 2 Programme mit Märchen, Klängen und Objekttheater,  

              Starbucks Wien

* durcherzählte Weibernacht, gemeinsam mit Frau Wolle, Innsbruck und Christa Schmollgruber, Wien,         

               Musik: Isabella Kurz, Hall i. Tirol, im Bildungshaus St. Arbogast, Götzis, Vorarlberg

* Märchen zum Löffelschnitzen am Lagerfeuer, Rodaun, Wien

* „Es war einmal, es war keinmal; Märchen vom Spinnen und Weben“

    bei der Aktion "Zurück in die Steinzeit", dtiroler  Archäologiemuseum, Bozen

* „Klein aber oho!“ und „Geschenkte Weihnachten“, Märchen für kindliche Zuhörende

                 in der STC Wien

 

 

2008

* „Lieblingsmärchen“ Teil 1 und 2 im Rahmen der Sonntagsmatinee, Kreativwerkstatt Blumberg

* durcherzählte Walpurgisnacht, gemeinsam mit Frau Wolle, Innsbruck und Christa Schmollgruber, Wien,               

                  Musik: Karen Schlimp, Linz und Klaus Falschlunger, Innsbruck, Kassianeum Brixen, Südtirol

* „Feder für Feder seid ihr frei“ mündliches Erzählen mit theatraler Rahmenhandlung,

                 Konzeption, Erzählen und Moderation, Volkermarkt und Griffen, Kärnten, Büchereien

        und „Vom Glück, das in der Höhle wuchs“, Märchenwanderung in Griffen, Kärnten

* „Verschluckte Fliege und verkaufter Traum“, japanische Märchen, MAK, Wien

* „Leise Lieder singt die Schneefee wieder, Winter- und Weisheitsmärchen“ 2 Programme

                  für Erwachsene und Kinder, Theater des Kindes, Linz und Maerchenakademie-Wien

* „1001mal Jetzt und Hier“, Kurzfilm über mündliches Erzählen, mit Firma Voltafilm, Wien

* Märchentage Palais Auersperg

*    durcherzählte Walpurgisnacht, gemeinsam mit Frau Wolle, Innsbruck und Christa Schmollgruber,              

                Musik: Karen Schlimp, Linz und Klaus Falschlunger, Innsbruck, Kassianeum Brixen, Südtirol

* „Freischaffende Vielfalt“, Soho in Ottakring

* Märchentöpfern, Festival der Bezirke, Ottakring, Wien

*  „Wie Sonne und Mond an den Himmel kamen“, Kuffner Sternwarte Wien

* „3x3 globale Geschichten“, Festival der Bezirke, Ottakring, Wien

* „Find the Goat – Vom Geisslein erzählen“, Maerchenakademie-Wien

                Mündliches Erzählen mit Live-Malerei von Tom Venning

* „Das Brokatbild“, Lange Nacht der Museen, in der Ausstellung „Textile Märchen“, MAK, Wien

* „Unglück und Glück“, Lebenswasserhof Untersiebenbrunn, Weinviertel

* Preisträgerin beim Ideenwettbewerb der Planungswerkstatt der MA 18, Wien

                mit der Erzählung „Ein Wiener Morgen im Jahr 2013“

* „Handel- und Wandel – Märchen“, Kreativwerkstatt Blumberg

* „1001 Wunsch-Geschenk“, Maerchenakademie-Wien

* „Dschinroku und 33 Gründe, mündlich zu erzählen“, Maerchenakademie-Wien,   gemeinsam mit Christian Kayed, Frau Wolle, KAI und Karen Schlimp, Kreativwerkstatt Blumberg, Wien

* „In den Schlaf erzählt - Mit Märchen geweckt“, Maerchenakademie-Wien,  Kreativwerkstatt Blumberg

* „Schätze; Erlebnisnacht zum Weltgeschichtentag“ WUK, Wien

* „Märchen von Liebe, Leid und Gärten“ Garten.Meidling, Wien

* „Erdbeeren mit Pfeffer“ Lustvolles und Sinnliches, mündlich erzählt,

            gemeinsam mit Frau Wolle und Karen Schlimp, Schloss Höch, Flachau

* „Scheherazade“ Mündliches Erzählen zu Rimsky-Korsakovs Komposition,

            gespielt vom Cross Nova- Ensemble beim Kindermusik - Festival in St.Gilgen am Wolfgangssee

            * daraus entstanden und auf Ö1 gesendet: Leporello mit 30-min.-Bericht darüber

* „Schwarz:Weiß“ Maerchenakademie-Wien,  Mündliches Erzählen mit Live-Malerei von

             Tom Venning, Bezirksfestwochen Ottakring

* „Vom Himmel auf Erden“, Wintermärchen zum Wohlfühlen, Maerchenakademie-Wien, Kreativwerkstatt Blumberg

 

2011

* „Sinn und Sinnlichkeit“ Märchendinner gemeinsam mit Leni Leitgeb, (Brixen),

            Maerchenakademie-Wien

* „Märchen im Café“, Café Ritter, Wien Ottakring

* „Naftali, der von Geschichten lebte“, frei nach Isaac Bashevis Singer, beim 25jährigen

            Jubiläum der LFKK-Bücherei auf Rädern, Linz

*  „Und das ist unsere Sonne, Lichtmärchen zur finstersten Jahreszeit“, gemeinsam mit Rina Chandra,  

    Maerchenakademie-Wien

 

2012

* „Erdbeeren mit Pfeffer“, gemeinsam mit Frau Wolle (Igls, Tirol) und Karen Schlimp

               (Linz, Oberösterreich), Maerchenakademie-Wien bei den Bezirksfestwochen Ottakring

* „Märchen im Café“, Café Ritter, Wien Ottakring

   * dazu: ORF-Beitrag von Christa Kurt, gesendet in "Österreich heute"

* „Nacht der Gärten, Gärten der Nacht“, Lange Nacht der Museen im Gartenbaumuseum

                  Wien, gemeinsam mit Karen Schlimp (Linz, OÖ) und Eduard Neumayer (Wien)

* „Eumof“ Erzählauftritt für ein EU-Projekt mit europäischen Märchen,

                  gemeinsam mit Nelly Banova (Wien)

* „Über und unter dem Schnee“, Maerchenakademie-Wien

 

2013

* „Märchen im Café“, Café Ritter, Wien Ottakring

* "Geschichten gratis tanken" Erzählen zum Weltgeschichtentag, Straßenaktion, Ottakring

* „In den Schlaf erzählt - mit Geschichten geweckt“, Jukas Brixen,

                  gemeinsam mit Leni Leitgeb und Hermann Kühebacher (Südtirol)

* „Wie du mir, so ich Dir, Wie in Begegnungen von Mann und Frau die Liebe wächst“,

                   gemeinsam mit Frederik Frans Mellak, Maerchenakademie-Wien,

                   Bezirksfestwochen Ottakring

*  "Erdbeeren mit Pfeffer", in Frau Wolles Veranstaltungsreihe Feuermond, gemeinsam mit Frau Wolle

                  (Igls, Tirol)

                  und Karen Schlimp (Linz), im Volkskunde Museum  Innsbruck

*  „Vom kleinen Licht, das flöten ging“, Maerchenakademie-Wien

 

2014

* „Gratis Geschichten tanken“ Erzählaktion zum Weltgeschichtentag

              gemeinsam mit Paul Daniel (Erzähler), Eduard Neumayer (Gauklerkunst)

              und Karen Schlimp (Musik)

* Erzählnacht am Ritten, Südtirol, im Haus der Familie, gemeinsam mit Leni Leitgeb (Brixen)

* „Und sie webte die allerschönsten Stoffe“, im Rahmenprogramm der Internationalen

                     Pädagogischen Werktagung, Salzburg und

                     Kultik Treffling, OÖ, gemeinsam mit Karen Schlimp (Linz) (Musik) (www.pianomobile.com),

*„Der Morgen weiß mehr als der Abend“ Erzählnacht in der VHS Heiligenstadt, Wien     

                    gemeinsam mit Stefan Libardi (Wien), Elke und Lilli Traxler (Musik, Wien) und Christopher

                    Goepfert (Koch, Klausen, Südtirol) und den Fabulantinnen

2015 

* Erzählnacht am Ritten, Südtirol, im Haus der Familie, gemeinsam mit Leni Leitgeb (Brixen)

* „Gratis Geschichten tanken“ Erzählaktion zum Weltgeschichtentag

              gemeinsam mit Paul Daniel (Erzähler), Eduard Neumayer (Gauklerkunst)  und Karen Schlimp  

              (Musik)

* „Die nackte Frau im Baum“, im Rahmenprogramm des 20. Linzer Baumforums "Visionen einer

                     grünen Stadt", Linz, Schloss Ebelsberg, gemeinsam mit Karen Schlimp (Linz) (Musik)

                      (www.pianomobile.com),

* "Märchen aus dem Beutel" in Schloss Hof

* "Onkte tanzen",  zeitgenössisches Erzählkonzert im Rahmen von Musik aktuell NÖ, Gleichgewicht Drösing,

                     BAKIP St. Pölten, Pianotop Wien, gemeinsam mit Karen Schlimp (Linz)

 

* „Der Morgen weiß mehr als der Abend“ Erzählnacht in der VHS Heiligenstadt, Wien     

 

                    gemeinsam mit Stefan Libardi (Wien), Karen Schlimp (Linz) und Lilli Traxler (Wien),       

                    Musik, sowie Christopher Goepfert (Koch und Erzähler, Klausen, Südtirol) und den

                    Fabulantinnen

* Buchpräsentationen mit mündlich erzählten Geschichten aus dem frisch erschienenen Buch

                 "Es war 1001Mal, Märchenreisen durch Leben und Welt",

                 u.a. am Nationalfeiertag im Festsaal des Technischen Museums, im Bildungshaus Schloss

                 Großrußbach, mit den Buchwelten Oberpullendorf, in St. Virgil Salzburg ...

2016

* Erzählnacht am Ritten, Südtirol, im Haus der Familie, gemeinsam mit Leni Leitgeb (Brixen)

* Mitternachtseinlage mit Feuermärchen und Feuerjonglage, gemeinsam mit Eduard Neumayer  

                 Gauklerkunst) und Robert Kainar (Percussion) beim 40-Jahresfest von St.Virgil Salzburg

* Buchpräsentationen mit "Welt Weise Frauen", gemeinsam mit Irene Trawöger, Marit Rullmann, Bettina

                 Schmitz, (Lesung) und Karen Schlimp (Musik) in der Sigmund Freud-Uni, im Institut für

                 Wissenschaft und Kunst u.a.

* Jugendliteraturtage Palais Auersperg, Buchpräsentation "Es war 1001Mal,

                Märchenreisen durch Leben und Welt"

* Gartenbaumuseum Wien, Orangerie Kagran, Buchpräsentation "Es war 1001Mal,

                Märchenreisen durch Leben und Welt"

* Bezirksfestwochen Ottakring:

                - Die wundersame Geschichtenapotheke

                - Frischlufterzählen im Kongresspark mit vielen GasterzählerInnen (Paul Daniel, Sevgi Efe,

                  Claudia Mohr, Christopher Göpfert, Nikolas Haugeneder, Michaela Aigner  und anderen)

* Märchen aus dem Beutel, beim Erzählfest in Pitten, NÖ

* „Der Morgen weiß mehr als der Abend“ Erzählnacht in der VHS Heiligenstadt, Wien     

                    gemeinsam mit Stefan Libardi (Wien), Karen Schlimp (Linz), Musik, sowie

                    Christopher Goepfert (Koch und Erzähler, Klausen, Südtirol) und den

                    Fabulantinnen

 

2010-2014 Konzeption und Leitung von 4 Aufführungsprojekten mit Mittelschulen

                 im Rahmen des Viertelfestivals Niederösterreich "Respekt-Los!","Krachmaschinen" ...

 

Eigene Projekte (Verein NarrARE) wurden mehrmals gefördert vom

-    BKA/Kunst, Abt. für Kinder - und Jugendliteratur

  • Kulturamt der Stadt Wien MA 7 sowie von

  • Bezirksvorstehung für den 6., 8., 9., 16., 18. und 19. Bezirk in Wien

  • vidc - Kulturen in Bewegung und - Wiener Integrationsfonds

 

Tel. ++43-(0)1-481 76 64,  margareteerzaehlt@gmail.com

© 2015 by Storytelling-Wien. Genüsslich gestaltet mit Wix.com