Erzählen & Storytelling

Wann ist von "Erzählen" und wann von "Storytelling" die Rede?
Das freie mündliche Erzählen ist eine Kulturtechnik, die es,
ausgleichend zur zunehmenden technisch vermittelten Kommunikation,
zu entwickeln lohnt.
Eine erlebte, gehörte oder er-lesene Geschichte wird jetzt und hier neu in Worte gekleidet. Die Zuhörenden erleben einen kreativen Prozess live mit und sind involviert.
 
Wer "Storytelling" praktiziert, tut etwas, das dem freien Erzählen von Geschichten ähnelt. Auch ohne Worte, z.B. in einem Bild, einem Film, einer Handlungsfolge oder einer Rauminszenierung wird ein Inhalt so anschaulich und strukturiert dargestellt, dass RezipientInnen sich, als lauschten sie einem Märchen, "gut aufgehoben" fühlen und starke innere Bilder entwickeln.
Im Museumskontext kann "Storytelling" sich auf die Gestaltung einer Ausstellung und das Arrangement der Exponate im Raum beziehen, wobei die Richtlinie und Herangehensweise ist "Welche Geschichte erleben BesucherInnen?".
Im Unternehmenskontext können vom tatsächlichen mündlichen und schriftlichen Erzählen von Geschichten bis zu "sprechenden Handlungen", in denen es (z.B. nach dem Harun-al-Raschid-Prinzip von Frenzel-Müller-Sottong) um Kommunikation zwischen Abteilungen und Hierarchieebenen einer Institution geht, verschiedenste Aktivitäten mit unterschiedlichsten Zielsetzungen als "Storytelling" eine Rolle spielen.
Im Journalismus wird unter "Storytelling" das illustrierende Einstreuen von konkreten Erlebnissen in einen fachlich informativen Text verstanden. ...
Wenn Storytelling praktiziert wird, ist es hilfreich, sich mit dem freien mündlichen Erzählen auszukennen. "Sprechende Handlungen", "sprechende" Dinge oder Bilder treten an die Stelle der mündlichen Erzählsituation. Wenn von "Storytelling" die Rede ist, wird das Erlebnis mündlichen Erzählens zur Metapher für anschauliches, klar strukturiertes, auf ein Ziel ausgerichtetes Aneinanderreihen von Zeichen, "so als würde" mir eine Geschichte erzählt.
Mögliche Funktionen des Erzählens
* in Kontakt kommen
* Gedanken in Fluss bringen, ordnen und strukturieren
* ein ästhetisches Gebilde aus Worten schaffen, das Intellekt und Emotionen berührt, 
   Sinn enthält und leicht in körperliches Handlen übersetzbar ist
* laufende Prozesse reflektieren, klären und organisch weiterentwickeln
* anschaulich, überzeugend und mitreißend Inhalte vermitteln
* ein Thema in den Raum stellen
* Fragen in den Raum stellen, zum Nachdenken und Diskutieren anregen
* visionieren und planen
* heilen
* trösten
* Gedächtnis trainieren
* Prozesse in Gang bringen
* Handlungsmodelle zur Diskussion stellen
* Entspannung und Unterhaltung bewirken
* zur Kreativität inspirieren
* Muster unterbrechen
* auf Augenhöhe kommunizieren
* etwas Schönes bieten
...

Tel. ++43-(0)1-481 76 64,  margareteerzaehlt@gmail.com

© 2015 by Storytelling-Wien. Genüsslich gestaltet mit Wix.com